Future Housing
Die Zukunft des urbanen Wohnens
7.10.2013 19:00 | Az W Architekturzentrum Wien | 7., Museumsplatz 1 | U3 Volkstheater | Vortrag und Diskussion

Finanzkrise und Betongold, Bevölkerungszuwachs und Ressourcenengpässe: Leistbarer Wohnraum wird in vielen Städten zum knappen Gut und Konzepte für zukünftige Wohnformen sind dringend gefragt. Welche (internationalen) Ansätze bestehen für das Wohnen von morgen? Was kann Wohnbau für die Stadt leisten? Wie wollen wir in Zukunft leben?


Foto: Christian Teckert

Die Wirtschafts- und Staatsschuldenkrise gepaart mit dem Schwinden wohlfahrtsstaatlicher Versorgung in Zeiten der Austeritätspolitik, Stadtwachstum und die profitorientierten Entwicklungen des Mietsektors haben das „Recht auf Wohnen“ international in Bedrängnis gebracht. Steigende Zuzugsraten treffen in vielen Städten auf sich erschöpfende Raumreserven. Wir werden älter, wohnen individueller und leben mobiler. Die Stadt von morgen ist größer und dichter, und auch der öffentliche Raum soll immer mehr Qualitäten abdecken: Die Stadt muss ökologisch sein, ressourcenschonend und eine der kurzen Wege, Sicherheit und Aufenthaltsqualität á la öffentliches Wohnzimmer inklusive. Während die Ungleichheit in der Gesellschaft zunimmt und Wachstumskonzepte an ihre Grenzen stoßen, tut sich vermehrt die Frage nach Verteilungsgerechtigkeit im urbanen Raum auf.

Was heißt das alles für das Wohnen der Zukunft? Wie können wir Lebens- und Wohnqualität in unseren Städten hoch und die Preise niedrig halten? Was muss Wohnungsbau im Hinblick auf den öffentlichen Raum leisten? Was bedeutet es für die Stadt, wenn sich die Grenzen zwischen öffentlich und privat verschieben? Welche Rolle spielen Beteiligung, Eigeninitiative und Selbsthilfe, DIY oder Collaborative Consumption für das Wohnen von morgen? Was können wir aus historischen Modellen des Zusammenlebens lernen? Und welche Ansätze existieren eigentlich bereits? Findet anderenorts schon heute unser Wohnen von morgen statt? 

Impulsvorträge und Diskussion mit
Michael Klein, Architekturwissenschaftler
Richard Lang, Wirtschaftswissenschaftler
Anna Popelka, Architektin, PPAG
Christian Teckert, Raumproduzent und Kurator

Moderation: Robert Temel

Eine Veranstaltung des urbanize! Festivals 2013 in Kooperation mit dem Az W Architekturzentrum Wien.


KATEGORIEN: Vortrag | Diskussion

TAGS: Wohnen, Immobilienwirtschaft, Partizipation, Stadt von morgen

© 2013 URB4NIZE!
 INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR URBANE ERKUNDUNGEN 
4.-13. OKTOBER 2013, WIEN. Web&Design: artisticbokeh