Displaced. Stadt, Raum und Flucht
Partizipative Aktionsforschung am Table of Plenty
8.10.2015 19:00 Festivalzentrale, Marxergasse 1 | 1030 Wien | Erreichbarkeit: U3, U4, S-Bahnen, Landstraße-Wien Mitte

Eine Veranstaltung der TU Wien, Institut für Kunst und Gestaltung 1 und SKuOR in Zusammenarbeit mit PROSA und bink - Initiative Baukulturvermittlung für junge Menschen | Kostenbeitrag: Freie Spende für konkrete Raumproduktionen für die Flüchtlingsinitiative PROSA

Flüchtlinge und Asylsuchende haben ein Recht auf Schutz und brauchen Raum. Was können ArchitektInnen und RaumplanerInnen, Universitätslehrende, Studierende, Architekturschaffende, KünstlerInnen, StadtforscherInnen und StadtaktivistInnen tun? Was ist unsere gesellschaftliche Verantwortung, was unser konkreter Beitrag angesichts der aktuellen Herausforderungen?


Renate Stuefer

Die aktuellen Fluchtbewegungen, ausgelöst durch multiple humanitäre Krisen in vielen Teilen dieser Welt, lassen niemanden kalt. Sie stellen Fragen nach Verteilungsgerechtigkeit, Solidarität und gesellschaftlicher wie individueller Verantwortung. Das Displaced-Team lädt daher zum „Table of Plenty“: Gemeinsam wollen wir Wissen generieren, Ideen entwickeln und im Austausch Positionen und Handlungsoptionen zusammenführen. Die Initiative ist Symbol und Ausgangspunkt für eine (räumliche) Praxis, die auf ein zukunftsfähiges Miteinander zielt: Junge Flüchtlinge, Studierende und Lehrende der Fakultät für Architektur und Raumplanung, TU Wien, laden KollegInnen, externe ExpertInnen und alle jene, die sich engagieren wollen, zu diesem Abend ein. Ein „gedanklicher Aperitif“ aus kurzen Impulsbeiträgen gewährt Einblicke in Alltagsrealitäten,

Problemstellungen und bestehende Handlungsräume. Beim gemeinsamen Essen in kleineren, thematisch fokussierten Tischgesellschaften werden Ideen und Konzepte diskursiv abgeglichen, um soziale, politische und räumliche Praktiken auszuloten. Diese wollen wir zu konkreten räumlichen Szenarien eines menschenwürdigen Ankommens und Bleibens verdichten.

In der Woche vom 5. bis 9.10.2015 ist das offene urbanize! Seminar „Displaced. Refugees and the city“ auf der Suche nach Qualitäten unüblicher Lernorte und bereitet in seiner produktiven Heterogenität diesen Abend vor. In dieser partizipativen Aktionsforschung wird probiert, adaptiert, möbliert, aufgekocht, umgerührt.

Gäste: David Zistl (Flüchtlinge Willkommen, Wohnen in WGs), Nina Valerie Kolowratnik & Johannes Pointl (Fluchtraum Österreich), Lukas Kluszczynski (Caritas), Nadia Rida (Mensch sein in Österreich) u. v. a.

Kostenbeitrag: Freie Spende für konkrete Raumproduktionen für die Flüchtlingsinitiative PROSA - Projekt Schule für Alle, die junge Flüchtlinge in ehrenamtlicher Arbeit beim Erreichen von Bildungsabschlüssen und bei der Integration im lokalen Umfeld unterstützt.

Erreichbarkeit: U3, U4, S-Bahnen, Landstraße-Wien Mitte

Eine Veranstaltung der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung, Institut für Kunst und Gestaltung 1 (Karin Harather, Renate Stuefer) und SKuOR (Sabine Knierbein, Elina Kränzle, Nikolai Roskamm und Amila Sirbegovic)
in Zusammenarbeit mit PROSA (Azra Bajrica, Sina Farahmandnia, David Füllekruss, Osama Zatar)
und bink - Initiative Baukulturvermittlung für junge Menschen.


KATEGORIEN: Vortrag | Diskussion

TAGS: Flucht, Solidarität, Bildungsräume, Verteilungsgerechtigkeit, Raumpolitik, Urban Citizenship

© 2015 UR5ANIZE!
 INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR URBANE ERKUNDUNGEN, WIEN.
Web: artisticbokeh