urbanize! Festivalzentrale

Désirée Schmid

urbanize! bespielt heuer auf Einladung der Universität für angewandte Kunst Wien und in Kooperation mit der BIG – Bundesimmobiliengesellschaft ein ehemaliges Finanzgebäude in unmittelbarer Nähe zur Universität und zum Bahnhof Wien-Mitte. Erbaut in den Jahren 1898-1901 im Stil des Architekten Paul Sprenger, nimmt der Bau den Funktionalismus mit seinem programmatischen, neoklassizistischen Beamtenstil vorweg. urbanize! erfüllt die ehemaligen Räume der Finanz mit Theorie und Praxis eines kooperativen Urbanismus. Im Cooperative Playground Lab präsentieren und erproben rund 50 Projekte und rund 150 TeilnehmerInnen Möglichkeiten, Stadt gemeinsam zu denken und zu entwickeln. Seit Mitte September bietet die Festivalzentrale Zuflucht für eine wechselnde Anzahl von Flüchtlingen und urbanize! wandelt Theorie in solidarische Praxis: Gemeinsam mit dem Roten Kreuz, den Festivalgästen, dem urbanize! Publikum und den Menschen vor Ort mutiert die Festivalzentrale zu einem Raum für Begegnung, Austausch und gemeinsamer Arbeit an einer unmittelbaren Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Haus.

Gestaltung und Raumprogramm der Festivalzentrale stammen von Theresa Schütz und Rainer Steurer von UNOs | umding+ortsam. Ihr Gestaltungskonzept regt dazu an, Dinge gemeinsam in die Hand zu nehmen und offeriert Support Structures für unmögliche Gemeinschaften, die überwiegend aus Recycling-Material und Möbelausschuss gebaut werden. Ermöglicht wird dies durch die Zusammenarbeit mit Carla, der Drehscheibe für brauchbare, intakte Waren der Caritas Wien. Die urbanize!-Bar wird heuer vom Espresso bespielt und offeriert feine Kleinigkeiten und kleine Feinheiten. Das Espresso-Team versorgt das Festival kulinarisch und wird in der Hofküche ein paar spannende Dinge zubereiten. Neben dem kulinarischen Angebot lockt die temporäre Bar an den Festival-Wochenenden auch mit DJ-Lines und musikalischen Leckerbissen. Die Bar wird zum solidarischen Umschlagplatz für Getränke und Essen: Das Pay-Forward-System Flowing along von Paola Picazo ermöglicht indirekte Getränke- oder Essensspenden, für all jene, die es sich nicht leisten können. See you there!

Adresse und Erreichbarkeit:
Marxergasse 1, 1030 Wien
U3, U4, S-Bahn: Landstraße-Wien Mitte

Öffnungszeiten: Cooperative Playground + Bar:
Mo, Mi, Do 17 – 23 Uhr, Fr – So 10 – 24 Uhr (Di, 6.10. keine Festivalbar!)

Essen + Trinken: Espresso Wien http://www.espresso-wien.at

Gestaltung und Möblierung:
UNOs | umding+ortsam
Experimentier-Labor für öko-effektiven und sozial innovativen Umgang mit Ressourcen im urbanen Alltag. http://www.unos.at
Carla Wien
Das Sozialprojekt Carla/ Caritas Wien ist mit mehreren Shops eine Drehscheibe für brauchbare, intakte Waren. http://www.carla-wien.at

Herzlichen Dank an
Gerald Bast, Universität für Angewandte Kunst Wien,
BIG – Bundesimmobiliengesellschaft
und Elisabeth Mimra, Carla Wien.

© 2015 UR5ANIZE!
 INTERNATIONALES FESTIVAL FÜR URBANE ERKUNDUNGEN, WIEN.
Web: artisticbokeh